Aufräumarbeiten an der Kirchenburg v. 7. August 2021 in Alzen

Der erste wichtige Schritt ist getan!

Liebe Alzner, liebe Freunde,

es ist vollbracht. Ein wichtiger Schritt in Richtung neuer Kirchendecke ist erfolgreich abgeschlossen!

Wie angekündigt haben wir am 07. August den gesamten Schutt von dem eingestürzten Gewölbe aus der Kirche hinausgebracht und die noch brauchbaren Ziegelsteine gesäubert und gelagert. Genau um 7 Uhr ging es mit dem Ruf der kleinen Glocke am Ostturm los. Zu unserer aller Überraschung folgten diesem Aufruf insgesamt ca. 70 Helfer. Bereits um 10 Uhr war die Kirche und die Emporen auf beiden Seiten leer und sauber geräumt. Über das Tempo und das schnelle Voranschreiten des Unterfangens waren alle verwundert. Alt und Jung waren voller Begeisterung und mit bemerkenswertem Eifer jegliche Arbeit zu verrichteten. Die Erleichterung war groß! Wer hätte das gedacht, dass wir binnen 3 Stunden diesen riesigen Schutthaufen aus der Kirche räumen? Nach einem gemeinsamen Fettbrot und Zwiebel, Hanklich und Kaffee um ca. 11 Uhr hatten wir noch genug Zeit, den Pfarrhof, Pfarrgarten und den Friedhof vom Wildwuchs zu säubern und in Ordnung zu bringen.

Der schönste Teil des Tages folgte ab 15 Uhr. Mit Mici vom Grill und guter Laune feierten wir ab diesem Punkt bis in den späten Abend hinein. Im Pfarrhaus fanden wir eine alte verrostete Trommel, die ich mit zwei Holzlöffel „schlug“. Mit Kurt Reisenauer, Martin Mehburger bildeten wir das Trio „Schubkarre“. Etwas später kam auch noch Daniel Schöpp dazu. Wir sangen, tanzten und musizierten ausgelassen und unbeschwert wie in früheren Zeiten. Für ein paar Stunden hatten wir all die letzten Jahre ausgeblendet, verdrängt und hinter uns gelassen.

Von dieser Stelle aus einen herzlichen Dank vom gesamten HOG-Vorstand an die zwei Vertreter des Konsistorium aus Hermannstadt, Hr. Pfarrer Heinrich Rosinger und Ernestine Bogdan sowie an unsere Rosi Müller. Danke auch an alle, die unserem Aufruf aus Deutschland gefolgt sind und an alle ortsansässigen Alzner sowie den Bekannten und Freunden aus anderen Ortschaften.

In der Bildergalerie findet Ihr einige Fotos von diesem Tag und von dem Gottesdienst am Sonntag im Pfarrhof.

Euer Daniel Flagner

Neue Bankverbindung und Aufruf zur Mithilfe

Liebe Alzner/-innen, liebe Freunde der Alzner,

ich hoffe sehr, dass alle von Euch die Pandemie gut überstanden haben und nun wieder nach vorne blicken können.

Wie im Weihnachtsbrief erwähnt, ist es immer noch der große Wunsch vom Vorstand der HOG, gemeinsam mit allen Alznern und Alznerinnen unsere Kirche und alles was darin zerstört wurde wiederaufzubauen.

Liebe Alzner ich freue mich sehr, dass unser Vorhaben bei sehr vielen von euch Unterstützung gefunden hat, das belegen die großartigen Spenden, die eingegangen sind und euer großes Vertrauen in unsere Arbeit.

Im Namen des Vorstandes möchte ich mich herzlich bedanken bei allen die Ihre Heimat und damit unsere schöne Kirche nicht vergessen haben. Sie war für viele Generationen der wichtigste Mittelpunkt im Leben, denn viele von uns wurden hier getauft, konfirmiert und getraut. Eine aktuelle Spendenliste werden wir im nächsten Weihnachtsbrief beifügen.

Bitte ab sofort die Spenden und Jahresbeiträge an folgende Bankverbindung zu überweisen: 

Empfänger: Siebenbürgisch Sächsische Stiftung 

IBAN: DE83 7007 0010 0330 3906 00

BIC:    DEUTDEMMXXX  

Verwendungszweck: Spende „Kirchenburg Alzen”       

Wir möchten euch mitteilen, dass wir den 7. und 8. August zwei Arbeitstage einplanen, um die Kirche vom Schutt zu befreien und bitten um eure Mithilfe vor Ort in Alzen. Jeder von euch der zu diesem Zeitpunkt nach Alzen kommen kann, ist herzlich dazu eingeladen. 

Bleibt alle gesund und auf ein baldiges Wiedersehen. 

Euer HOG-Vorstand

Spendenaufruf! Einsturz der kompletten Decke im Bereich des Mittelschiffes in der Kirche von Alzen

Quelle Bilder: Stefan Bichler, Stiftung Kirchenburg


Es ist eingetreten, was keiner von uns für möglich gehalten hat und es ist trotzdem auch nicht völlig überraschend!

Bereits im Weihnachtsbrief vom letzten Jahr berichtete unser Vorstandsvorsitzender, Hans Tekeser folgendes: „Die Kirchendecke macht uns etwas Sorgen und wir überlegen nun etwas zu tun. “Wir dachten alle an Renovierungsarbeiten bzw. „Schönheitsreparaturen“ und keineswegs an einen unmittelbaren Einsturz!

In all den Jahren war das Hauptziel unserer HOG, die Reparatur und Erhaltung unserer Kirche, des Glockenturms und der Ringmauer mit den Wehrtürmen. Dies wird sich auch in Zukunft nicht ändern!

Gestartet sind wir mit der vollständigen Blechverkleidung des Glockenturms auf Initiative von Hans Tekeser. Ab 2012 haben wir die Ringmauer und die Wehrtürme saniert bzw. renoviert. Diese Arbeiten wurden 2013 mit einem Burgfest feierlich abgeschlossen.

In den darauffolgenden Jahren war das erneuerungsbedürftige Dach der Kirche im Fokus. Nach einigen Spendenaufrufen konnten wir auch diese Arbeiten 2017 erfolgreich abschließen. 2018 wurden wir mit einem unerwarteten Einsturz eines größeren Abschnittes der Ringmauer konfrontiert. Zudem ist es uns gelungen im gleichen Jahr diesen Wiederaufbau zu bewältigen.

Trotz dieser Rückschläge sind wir nach wie vor stolz auf all das, was wir in den letzten Jahren mit Hilfe unserer Alzner und deren Freunde geleistet haben:

Unsere Kirche ist das einzige gemeinsame Haus, das uns noch geblieben ist und uns verbindet.Ja es mag sein, dass die Kirchen in Siebenbürgen nicht für eine Lebensdauer von Jahrhunderten errichtet worden sind! Es ist aber auch ein Wunder, dass heute noch so viele stehen, trotz der Kriege, der Bodenbewegungen und der Umwelteinflüsse über Jahrhunderte.

Wir sind die letzte Generation, die in diesen Kirchen getauft und konfirmiert wurden. Es mag sein, dass für manche diese verbliebenen „Wunder“ in Siebenbürgen nur noch Symbole einer untergegangenen Epoche sind. Ja, es gibt auch unsere alten „Nachbarschaften“ nicht mehr, die sich über Jahrhunderte hierfür eingesetzt haben.

Es gibt uns aber noch, unserer Generation und somit unsere HOG‘s. Dies sind wir unseren Vorfahren und unserer Geschichte der Siebenbürger Sachsen schuldig!

Wir als HOG Alzen werden nichts unversucht lassen, um auch diesen Wiederaufbau soweit wie möglich zu unterstützen und auch umzusetzen.

Wir werden hierzu alle Institutionen und Freunde um Unterstützung und Zusammenarbeit bitten. Für die Finanzierung dieser enormen Schäden am Gewölbe, der Empore im Schiff und der Orgel benötigen wir jegliche Unterstützung und bitten hiermit um Spenden.

Wir danken allen, die sich mit Alzen und Siebenbürgen verbunden fühlen. Bitte geben Sie bei Spenden als Verwendungszweck „Kirche Alzen“ an. Sie können eines der folgenden Spendenkonten nutzen:

Siebenbürgisch-Sächsische Stiftung
Deutsche Bank
Konto-Nr. 330390600
BLZ 700 700 10
IBAN DE83 7007 0010 0330 3906 00

Verwendungszweck: HOG Alzen

Vorstand der HOG Alzen

Kein diesjähriges HOG-Treffen

Liebe Alzner und Freunde,

die Zeit der Einschränkungen und Verbote durch Corona hält an.
Der Vorstand der HOG- Alzen sieht sich gezwungen, aus Solidarität und Verantwortung, die Einschränkungen und Verbote auch in der HOG mit zu tragen und einzuhalten.
Wir müssen daher unser diesjähriges 17-te HOG- Treffen am 19.09. absagen.
Wir ermuntern Euch alle im Rahmen der Möglichkeiten miteinander in Kontakt zu bleiben und die Gemeinschaft in Wort und Geist zu stärken.
Der Vorstand wünscht Euch allen, trotz dieser schwierigen Lage, ein freudiges, friedvolles Pfingstfest!

Euer Daniel Flagner

Weihnachtsbrief 2019

Liebe Alzner und Freunde,

wir der Vorstand der Hog- Alzen, wünschen Euch ein gesegnetes Weihnachtsfest, viele erholsame und schöne Stunden im Kreise Eurer Familie.
Für die Unterstützung im letzten Jahr bedanken wir uns ganz herzlich.
Wir haben noch einiges zu tun in den nächsten Jahren.
Hoffe, dass Ihr alle den Weihnachtsbrief von unserem Vorsitzenden, Hans Tekeser erhalten habt.
Dieser enthält viele Informationen und kann in Kürze online angesehen werden.

Alles Gute und vor allem Gesundheit Euch allen im neuen Jahr 2020.
Euer Daniel Flagner

Trachtenumzug Dinkelsbühl 2019

Auch der diesjährige Trachtenumzug war für unsere HOG ein einmaliges Erlebnis. Es nahmen ca. 40 Trachtenträger unserer HOG am Umzug teil.

Von dieser Stelle aus, einen herzlichen Dank an alle Teilnehmer, verbunden mit der Hoffnung, die Teilnehmeranzahl auch nächstes Jahr weiterhin zu steigern.

Euer Daniel Flagner

Informationen zum Trachtenumzug am Pfingstsonntag in Dinkelsbühl

Liebe Alzner und Freunde,

im folgend findet Ihr die Informationen zum diesjährigen Umzug.
Ihr seid alle herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Unsere Startnummer ist dieses Jahr die Nr. 57.

Der Umzug startet um 10.30 Uhr; die Aufstellung ist für 9.30 Uhr vorgesehen. Empfehlenswert ist allerdings eine noch frühere Aufstellung, zumindest für die Trachtenträger, die nicht am Gottesdienst teilnehmen. Gegangen wird wieder in Viererreihen. Wir bitten diese Vorgabe zu respektieren, weil der Zug ansonsten zu lang wird und Stauungen (über die sich die Gruppen selbst jedes Jahr beschweren) vorprogrammiert sind.

 

Weitere Informationen:

Weihnachtsbrief 2018

Liebe Alzner und Freunde,

der gesamte Vorstand wünscht Euch und Euren Familien gesegnete Weihnachten und ein gesundes Jahr 2019. Den diesjährigen Weihnachtsbrief findet ihr wie üblich unter der entsprechenden Rubrik.

Die wichtigsten Termine 2019 findet ihr selbstverständlich in dem Weihnachtsbrief als auch unter der Rubrik „Termine“.

 

Euer

Daniel Flagner